Orgel der Pfarrkirche HollabrunnZum Abschluss der diesjährigen ökumenischen „Gebetswoche für die Einheit der Christen 2020“ fand am Sonntag, dem 26. Jänner 2020, ein Orgelkonzert in der Pfarrkirche Hollabrunn statt. Zum Thema des Jahres („Gastfreundschaft“) passend hatte das Konzert den Titel „Gast und Freund“. Johannes Lenius stellte in seinem Programm eine kleinen akustische Reisebericht der Konfessionen zusammen. Es kreiste um den Choral „Schmücke dich, o liebe Seele“ und wechselte zwischen evangelischen und katholischen Komponisten.
Es begann mit einem Werk von Marc Antonio Cavazzoni aus der Zeit noch vor den großen reformatorischen Auseinandersetzungen im deutschen Sprachraum. Der Text des Liedes „Schmücke dich“ stellte den Zusammenhang zum Thema „Gastfreundschaft“ her, wo in der ersten Strophe Christus selbst „zu Gaste laden“ will (damit wird sich ein zentrales Thema der ökumenischen Anliegen gestreift). In abwechlungsreichen Bearbeitungen von J. S. Bach, A. Homilius und J. G. Walther erschien immer wieder die Melodie dieses Abendmahlchorals. Mit drei Sätzen von F. Couperin aus der Messe für den Konvent wurde zum freundlichen „Dialogue“ ermutigt. Dieser setzte sich im Wechselspiel der Komponisten Mendelssohn Bartholdy, Liszt, Brahms und Bruckner akustisch fort. Zur Abrundung erklang das ökumenische Lied „Nun singe Lob, du Christenheit“. Dazu durfte die Zuhörerschaft auch selbst singen und auf diese Weise eine Stimme für die Ökumene erheben. Und das taten auch alle sehr sehr kräftig. Als Echo dazu spielte Johannes Lenius die Toccata alla Rumba, die genau diese Melodie aufnimmt und mit modernen Tanzrhythmen verbindet. Aus einem ausführlich gestalteten Programmblatt konnten die Besucherinnen und Besucher Informationen zu und über die Musikwerke entnehmen.
Wie auch vom Ökumenischen Rat der Kirchen Österreichs vorgesehen konnte durch die „Ökumenische Kollekte“ das Spendenprojekt in Indien unterstützt werden. insgesamt ein schönes musikalisches Zeichen für die Ökumene.

Bericht von Johannes Lenius.