Wegen der Corona-Einschränkungen finden derzeit keine Treffen statt.

Wenn wieder Treffen stattfinden und Sie abgeholt werden wollen, bitte unter der Telefonnummer 02952/2316 (Brabenetz) oder 02952/2178 (Pfarre) rechtzeitig melden.

Das Angebot an Themen ist breit: Gesundheit, Blumen- und Gartenpflege, religiöse Themen, Reiseberichte, Stadt- und Bezirksgeschichte, Berichte von Missionaren usw. Gelegentlich gibt es auch musikalische Darbietungen. Es waren u. a. der Bezirkslehrerchor und das „Professorenquintett” des Bundesrealgymnasiums zu Gast.

Das aktuelle Programm finden Sie bei den Verlautbarungen der Woche.

Zu Berichten und Fotos von ehemaligen Sechzig-plus-Treffen.

Geschichtliches
Erika Magerl

Erika Magerl

Die Idee des Seniorentreffs stammt von Frau Erika Magerl. Aufgrund ihrer langjährigen beruflichen Tätigkeit im Sozialbereich der Bezirkshauptmannschaft Hollabrunn und der intensiven Mitarbeit im damaligen Sozialhilfeverein wusste Frau Magerl über die Situation der älteren Menschen, besonders über deren Alleinsein, bestens Bescheid. Die Devise lautete daher „Heraus aus der Einsamkeit”.

Walter Rathpoller

Walter Rathpoller

Gemeinsam mit dem damaligen Pfarrer Walter Rathpoller rief sie daher im Jahr 1984 den Seniorentreff ins Leben und hatte dabei folgende Ziele vor Augen: Die älteren Menschen treffen einander einmal wöchentlich im Pfarrzentrum um zu plaudern, zu singen, zu spielen, Gedanken auszutauschen und vielleicht auch Freundschaft zu schließen. Dabei werden sie von einem Team der Katholischen Frauenbewegung betreut und bewirtet.

Betreuerinnen 2003

Betreuungsteam des Jahres 2003

Text von Gerda Albrecht, veröffentlicht im Pfarrbrief Juni 2009.
Fotos zum Vergrößern bitte anklicken.