Dekanatsmännermesse in Hollabrunn

Dekanatsmännermesse in Hollabrunn

Am Donnerstag, dem 16. Oktober 2014, traf sich die Kath. Männerbewegung des Dekanats Hollabrunn zu ihrem monatlichen Treffen. Begonnen wurde wie gewohnt mit einer Hl. Messe, zelebriert von Dechant Franz Pfeifer und vom Geistlichen Assistenten der KMB, Pater Stephan Schnitzer.

Anschließen stand im Pfarrzentrum St. Ulrich das Thema „Religionsunterricht – Chancen und Grenzen” am Programm. Unter der Leitung von Mag. Erich Gschweidl berichteten Cäcilia Kaltenböck, Michalea Blahous, Mag. Hermine Triblnig sowie er selbst über Lebenserfahrungen, Erlebnisse, Begegnungen, Kontakte und Standpunkte.

Als Resümee kann gezogen werden, dass heute den Kindern und Jugendlichen bereits viele Grundlagen fehlen und Religion als „Fremdsprache” erfahren wird. Trotz vieler negativer Vorzeichen besteht die Chance der Religionslehrerinnen und –lehrer darin, dass sie den Schülern Grundsätzliches weitergeben und mit ihnen weiterentwickeln können. Positiv wurde auch bemerkt, dass bei einem Großteil der Schüler der „Hunger” nach Gesprächen über Glauben und Leben vorhanden ist. Wichtig ist, dass Politik und Gesellschaft diese aufkeimende Saat nicht erstickt.
Wir Getaufte dürfen den Religionslehrerinnen und –lehrern nicht allein diese Aufgabe überantworten, sondern müssen den Kindern und Jugendlichen im Alltag „Dolmetscher” und Vorbilder im Glauben sein.

Beim gemütlichen Ausklang wurde noch vieles in Einzelgesprächen ausgetauscht und diskutiert.

Bericht von Hermann Nader und Markus Hochgerner. Fotos von Peter Nitsch zum Vergrößern bitte anklicken.